Karte

Friedhof in Świątniki Górne


ul. K. Bruchnalskiego
32-040 Świątniki Górne
Der Gemeindefriedhof in Świątniki Górne entstand während der Bauphase der Kirche 1846. Unter den zahlreichen Gräbern im historischen Teil des Friedhofs findet man Gräber von Pfarrern, Geistlichen der Gemeinde, Schwestern des Dienerinnenordens und Padres des Bonifatiusordens. Es liegen hier ebenfalls Lehrer der Schulen von Świątniki sowie Aufständische des Krakauer Aufstandes (1846) und Januaraufstandes (1863) begraben. Des Weiteren gibt es hier Gräber von Legionären, Gefallenen des Sowjetisch-Polnischen Kriegs von 1920 sowie von Soldaten des 1. und 2. Weltkriegs. Auf dem Friedhof liegen deutsche, sowjetische und ukrainische (Wlassow-Armee) Soldaten begraben, die während der Kämpfe im Januar 1945 fielen. Sie wurden in namenlosen Gräbern im Südteil des Friedhofs beigesetzt. Neben dem Friedhof – am Denkmal „Den Söhnen dieses Landes“, steht ein Obelisk, der an den 382. Kriegsfriedhof der Festung Krakau erinnert sowie an die Kämpfe, die 1914 in diesem Gebiet stattfanden.
Auf dem Friedhof gibt es mehrere schöne Beispiele von Metallkreuzen zu sehen – Werke der örtlichen Schlossermeister. Von hier aus erstreckt sich ein wunderbares Panorama auf die Beskiden und bei gutem Wetter sogar auf das Tatra-Gebirge.
Używamy plików cookies, by ułatwić korzystanie z naszego serwisu. Jeśli nie chcesz, aby pliki cookies były zapisywane na Twoim dysku zmień ustawienia swojej przeglądarki.